Arbeitsverträge

Arbeitsverträge müssen bestimmte Mindestinhalte aufweisen und außerdem mit dem anwendbaren Kollektivvertrag abgestimmt werden. Tipp: Mehr zu zahlen als der Kollektivvertrag vorschreibt mach Sie als Arbeitgeber attraktiv, ist aber teuer – widmen Sie Überzahlungen, etwa als Pauschalen für Überstunden und andere Mehr- und Sonderleistungen und als Vorwegnahme kollektivvertraglicher Lohnvorrückungen.

Und noch ein Tipp: Prüfen Sie mit uns auch, ob Alternativen zum Arbeitsvertrag sinnvoll sind: Manche Aufgaben können durch freie Dienstverträge oder sogar auf Werkvertragsbasis erfüllt werden. Das kann günstiger sein und typische Arbeitgeberrisiken minimieren.

   

 

Arbeitszeitmodelle

„Nine to Five“: Einfach zu regeln, aber selten passend. Bedarfsorientierte Arbeitszeitverteilung und Arbeit auf Abruf sind hingegen erheblichen rechtlichen Beschränkungen unterworfen. Doch es gibt Gestaltungsspielräume und Modelle, die Sie zur Optimierung Ihrer Personalressourcen nützen können: Durchrechnung, Bandbreitenmodell, Gleitzeit, fallweise Beschäftigung – finden wir gemeinsam heraus, welches Modell für Ihr Unternehmen passt.

 

 

   

 

Verfahren

Mit Gerichts- und Verwaltungsverfahren sind Arbeitgeber immer wieder konfrontiert: Kündigungsanfechtungen und Streitigkeiten über Beendigungsansprüche sind Dauerbrenner beim Arbeits- und Sozialgericht. Wir sind aber auch Ihr Partner bei Inspektionen der GKK oder des Arbeitsinspektors und wenn Sie mit Verwaltungsstrafverfahren konfrontiert sind – etwa wegen Lohndumping, Ausländerbeschäftigung, Verstößen gegen das Arbeitszeitgesetz oder das Arbeitnehmerschutzgesetz.

 

   

 

Betriebsrat

Hat Ihr Unternehmen einen Betriebsrat? Falls ja brauchen Sie für zahlreiche Maßnahmen Betriebsvereinbarungen – etwa zur Einführung von Gleitzeit, bei systematischem Performance-Tracking oder bei Überwachungsmaßnahmen zum Schutz des Betriebsgeländes. Betriebsvereinbarungen sind wichtige Verträge für Ihr Unternehmen, wir vertreten und begleiten Sie in Verhandlungen mit dem Betriebsrat und setzen die Verhandlungsergebnisse in juristisch saubere Betriebsvereinbarungen um.

 

   

 

Beendigung

Wie bei jeder endenden Beziehung ist die einvernehmliche Auflösung einer Arbeitsbeziehung der Idealfall, aber nicht immer realisierbar. Beim Kündigen müssen Fristen und Termine beachtet werden, ein Fehler kann das Arbeitsverhältnis erheblich verlängern. In Betrieben mit fünf oder mehr Mitarbeitern kann es vorkommen, dass eine Kündigung angefochten wird, indem „Sozialwidrigkeit“ oder ein „verpöntes Kündigungsmotiv“ behauptet wird.